Aktuell

Bevor Sie sich zum Welpenkauf entschließen, sollten Sie sich einige Gedanken machen und sich gut informieren.

Warum sollte es ein Hovawart aus der sein?

Selbstverständlich wissen wir, dass der Preis unserer Hundewelpen hoch ist. Bedenken Sie jedoch, dass nur ein VDH Züchter unter den strengen Kontrollen und Richlinien dieses Dachverbandes züchtet. Züchten heißt nicht, Welpen in die Welt setzen und Hunde unkontrolliert zu vermehren. Seien Sie skeptisch, wenn Züchter sehr viele Zuchthündinnen und vielleicht sogar noch einige, eigene Deckrüden vorweisen können. Erfragen Sie, wie viele Würfe im Jahr bei dem Züchter ihrer Wahl liegen. Sollten es mehr als zwei sein, kann von einer liebevollen Familienaufzucht und guter Prägung eigentlich schon keine Rede mehr sein. Beachten Sie auch grellbunte, überaus positiv formulierte Zertifikationen und weitere "Papiere" mit Misstrauen.

Ahnentafeln und Zertifikate vom VDH als Dachverband sind weitaus weniger bunt, dafür aber wenigstens echt!

Für weitere Informationen zum Thema "Hundevermehrung" klicken Sie bitte auf den Banner.

Das Leid der Vermehrerhunde

Wir planen unseren J- Wurf für das Frühjahr 2019

........und möchten hier nun die ausgesuchten und genehmigten Rüden vorstellen.

Als 1. Deckrüde steht Atwood from Catbee für Georgina bereit.       
Wir kennen Atwood bereits als kleinen Welpen. Er und Georgina haben zusammen schon die Welpenschule besucht. Wir sahen ihn heranwachsen und kennen ihn als sehr entspannten, charakterstarken und instinktsicheren Rüden, der sehr viel mit seiner Familie unternehmen darf 
und somit auch mit allen Umweltfaktoren bestens vertraut ist. Atwood wohnt gar nicht so weit von uns entfernt und wenn Sie ihn gerne einmal virtuell besuchen möchten, dann ist er hier zu finden: http://www.hovawarte-lankern.de/index.html

.....und sollte es wieder Erwarten einmal nicht mit Atwood klappen, haben wir uns als 2. Deckrüden für Aramis von Casa Moro entschieden.

Aramis stand bereits für unseren I- Wurf als "Feuerwehr" auf unserm Deckschein. Er hat schon einigen Nachwuchs und ist ein erfahrener Deckrüde. Jimmy, so wird er von seinem Frauchen gerufen, lebt mit  Aidan von Wofls Wächter in Viersen und ist mit sieben Jahren im besten Hovialter. Ich bin seiner Besitzerin Pola Meurer sehr dankbar, dass ich Jimmy nun bereits das 2. Mal als Reserve vorstellen kann.
Auch Jimmy hat eine eigene HP: https://www.hovawart-kerle.de/aramis-von-casa-moro-alias-jimmy/

14.03.2019
Die Natur schreibt ihre eigenen Gesetze.....
Eigentlich sollte Georginas Läufigkeit schon längst eingesetzt haben, eigentlich..... Doch es ist noch nichts passiert und im Moment hat es auch nicht den Anschein, als das sich etwas in den nächsten Tagen tun wird. Wir werden weiter geduldig warten müssen und mit uns auch all diejenigen, die sich so sehr auf die nächsten Welpen freuen.

04.04.2019
.......... und dann ging doch plötzlich alles ganz schnell!!! Georgina ist läufig und nun heißt es wieder warten. Warten auf den richtigen Deckzeitpunkt und hoffen auf einen unkomplizierten Deckakt. Weitere Informationen werden wir bekannt geben, sobald es etwas Neues gibt.

14.04.2019
Auf Georginas "Standtage" brauchten wir dieses Mal nicht allzu lange warten. Hatte sie uns doch mit ihrer späten Läufigkeit sehr lange warten lassen, umso mehr hat sie sich nun beeilt. Also fuhren wir nun ein paar Tage früher als gedacht Richtung Hamminkeln zu Etwood und seiner Familie. Nach der einstündigen Fahrt war Georgina gut ausgeruht und die beiden Hunde spielten in einem atemberaubenden Tempo miteinander. Irgendwann nahm Georgina den Turbogang dann heraus und die beiden Hunde brachten den J- Wurf auf den Weg. Etwood erwies sich als instinktsicherer Rüde, denn dies war sein erster Deckakt. Er meisterte seinen Part sehr souverän , es war ein sehr angenehmes Zusammenkommen für Mensch und Tier. Nun hoffen wir auf eine bunt gemischte Wurfkiste und wie sollte es anders sein, wir werden nun wieder warten. In ca. drei Wochen werden wir mit Georgina zum Ultraschall gehen, um sicher zu sein, dass sie tragend ist. Jedenfalls für den gelungenen Deckakt gab es einen Zeugen:

Das Kätzchen der Familie schaute sich das ganze Spektakel  in aller Ruhe an und kann bestätigen: Ja, es hat geklappt.

   

08.05.2019

Wir waren mit Georgina zum Ultraschall und wissen nun, was sie sicher schon längst wusste: Georgina ist tragend! Wir freuen uns sehr auf den bevorstehenden J- Wurf, der Mitte Juni geboren wird. Beim Tierarzt benahm sich Georgina wie immer vorbildlich und war die Ruhe selbst. Daher konnten auch einige, ziemlich gute Aufnahmen gelingen.

Wir konnten sehen wie die zukünftigen kleinen Wesen sich bewegten, jeder Einzelne gut geschützt in der Gebärmutter. Die kleinen Herzchen waren am Schlagen, es ist immer wieder ein Wunder der Natur an dem wir teilhaben dürfen. Der werdenden Mama geht es gut, sie flitzt immer noch gut gelaunt durch die Gegend, aber die Känguruhsprünge hat sie zum größten Teil eingestellt. Dafür ist der Hunger um so größer. Vertilgt wird alles, was eben essbar ist. Waren wir doch bislang immer so stoz darauf, dass unsere Hunde nichts stehlen, im Moment würde ich nichts Essbares unbeaufsichtigt liegen lassen. Georgina frisst, nachden sie ihre Portinon genussvoll eingeatmet hat, am Liebsten auch noch zusammen mit ihrer Mama aus deren Futternapf. Sie kann sich freuen, dass Bakira so eine umgängliche Hündin ist............. Ansonsten ist sie, wie immer sehr anhänglich und freut sich über jeden, der zur Haustür hinein kommt. Er könnte ja schließlich etwas zu Essen mitgebracht haben. Wir werden weiterhin gut auf Georgina achten und freuen uns auf all das, was noch vor uns liegt.

29.05.2019

.....die Figur ist halbwegs im Eimer.....    ..... aber der Clown funktioniert immer noch

2/3 der Trächtigkeit hat Georgina schon geschafft. Mit kleinen Unterbrechungen ging es ihr in der gesammten Zeit aber sehr gut. Sie ist etwas träge geworden, am Liebsten würde sie nur noch faul herum liegen. Aber mit ein wenig Motivation und Überredungskunst klappen die Ausflüge noch ganz gut. Dann und wann kommt der "Kindskopf" von Georgina etwas durch dann steht Bakira fassungslos daneben. Der Babybauch stört sie dabei keineswegs, der Gleichgewichtssinn der Welpen muss schließlich trainiert werden. Dafür trägt Georgina schon einmal Verantwortung. Ihr Umfang ist mittlerweile auf 80cm angewachsen, doch aus Erfahrung wissen wir, das das Meiste noch in den letzten vierzehn Tagen kommt.

Wir freuen uns schon sehr auf die Welpen und stellen auch keine großen Anforderungen.
~ sie sollen langlebig und gesund sein

~ sie sollen kräftig und von derber Statur sein

~ sie sollen nervlich gut belastbar sein

~ sie sollen ein angemessenes Temperament haben

~ sie sollen selbstbewusst und wachsam sein

~ sie sollen menschenbezogen und kinderfreundlich sein

~ sie sollen gut zu erziehen und intelligent sein
..... und manchmal sind sie dabei auch noch schön.

11.06.2019

Wir haben die Wurfkiste aufgebaut. Sie steht an ihrem, für unsere Hunde bekannten Platz und der ganze Aufbau wurde mit sehr wenig Interesse bekundet., was für uns aber vorraussehbar war. Da wir uns bei schönem Wetter den restlichen Tag draußen aufgehalten haben, wurden erst am Abend die Interessen bekundet. Wir mussten ein bisschen schmunzeln, es war wie immer, die Rollen schienen etwas vertauscht zu sein. Bakira lag mit einer großen Verständlichkeit in der Kiste und ihre Tochter, die ja in absehbarar Zeit ihre Welpen erwartet, nahm auf dem kühlen Boden platz.

 

Georgina geht es unveränderter Weise gut, sie ist noch die Ruhe selbst und brütet erst mal noch ein bisschen weiter. Wir müssen des Öfteren über sie schmunzeln, ihr Hunger scheint wirklich riesengroß zu sein. Sie hat mittlerweile über 8 kg zugenommen und ihr Umfang ist um fast 30 cm gewachsen. Wir sind sehr gespannt, was sich in ihrem Inneren verbirgt und erwarten freudig die Ankunft der Welpen.

14.06.2019

Der Storch ist wohl unmittelbar im Landeanflug. Georgina ist dabei, sich ihre eigene Wurfkiste zu bauen, nach ihren eigenen Vorstellungen und mit permanenter Freiluftzufuhr.

Sehr versteckt und mit eigenen Eingang hat sie wohl den richtigen Platz gefunden. Mit viel Ausdauer wird gegraben und gescharrt, dass das davor liegende Blumenbeet dabei in Mitleidenschaft gezogen wird, stört Georgina überhaupt nicht. Sie hat auch nichts dagegen, wenn die Omi beim Ausbau hilft. Seit gestern wird mehrmals am Tag kontrolliert, ob sich auch alles in ordentlichem Zustand befindet. Nach der Kontrolle folgt noch ein Ausflug in die nahe Umgebung, ein Spaziergang unter den umliegenden Koniferen entlang. Dabei erhascht Georgina gleich auch noch mehrere Duftmarken und all das, was dort noch so herum liegt, altes Gestrüpp, trockene Erde und Rindenmulch. Mit dieser Mischung macht sie sich dann wohlgelaunt und gut getarnt auf den Weg in unser Haus. Für sie ist die Welt in Ordnung, Georgina, über diese Wurfkiste müssen wir leider noch einmal reden.

Über die nun kommenden Neuigkeiten werden wir zu gegebenem Zeitpunkt auf der Seite J- Wurf  berichten.